Zitiere keine Statistik, die Du nicht selbst verstehst.

»Traue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast.« ist ein beliebter Ausdruck, angeblich von einem schlauen Mann gesagt (Winston Churchhill), wenn man Misstrauen säen will oder eine Statistik nicht der eigenen Meinung entspricht. Ich finde, dass damit Statistikern unrecht getan wird. Natürlich sind auch Statisikerinnen und Statisiker Menschen, die sich mal irren können. Nein, eigentlich irren sie sich immer. Und zwar, weil sie lediglich Modelle beschreiben. Und Modell entsprechen nie der Realität. Um einer Statistik zu trauen, sollte man sie also erst mal verstehen. Dazu gehört auch, was die Statistikerinnen und Statistiker überhaupt gezählt haben und in welches Verhältnis sie es setzten. Dann passt auch plötzlich die Statistik oder besser, das was verkürzt veröffentlicht wird. So heißt es also korrekter stattdessen:

»Zitiere keine Statistik, die Du nicht selbst verstehst«

Das ist zugegebenermaßen nicht immer einfach. In die Untiefen dessen, mag dieser Blog helfen. Meistens reicht aber auch der Gesunde Menschenverstand, um den Wahrheitsgehalt einer Statistik einzuschätzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.